Evang. Flüchtlingsberatung

Diakonie-Logo

MIGRATIONSDIENSTE

 

Die Migrationsdienste der Diakonie Wuppertal setzen sich für einen effektiveren Schutz von Flüchtlingen sowie eine Verbesserung der Rechtsstellung und Lebenssituation von Zugewanderten ein.

Eine gleichberechtigte Teilhabe an allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens soll erreicht werden.

Unsere Ziele:

  • Sicherung des Aufenthaltstatus und Aufenthaltsverfestigung
  • Zugang zu sozialen Leistungen
  • Arbeitsmarktzugang vereinfachen
  • Berufliche Qualifizierung für Flüchtlinge
  • Verbesserung der Gesundheitsversorgung
  • Initiierung und Begleitung ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe
  • Interkulturelle Öffnung der Regeldienste
  • Rechte für Menschen ohne Aufenthaltspapiere
  • Stärkung des ehrenamtlichen Engagements

 

Die Arbeitsschwerpunkte des Migrationsdienstes der Diakonie Wuppertal lassen sich in vier Bereiche unterteilen: Flüchtlingsberatung, Migrationsberatung für Erwachsene (MBE), Integrationsagentur (IA) und Projekte.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Diakonie Wuppertal: www.diakonie-wuppertal.de

 

 

Flüchtlingsberatung

 

Die Beratungsstelle bietet Asylsuchenden, Asylberechtigten, Konventionsflüchtlingen, De-facto-Flüchtlingen und Menschen ohne Aufenthaltstitel fachliche Unterstützung an. Die Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen, ihren Vormündern und den betreuenden Jugendhilfeeinrichtungen ist ein Schwerpunkt der Beratungsstelle.

 

 

 

Aktuelle Projekte

 

Do it! Ehrenamtliche Vormundschaften für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Europäischer Flüchtlingsfonds, BAMF

 

Kinderflüchtlinge, die ohne Begleitung ihrer Eltern nach Deutschland einreisen, stellen eine besonders schutzbedürftige  Gruppe unter den Flüchtlingen dar. Die Ursachen für ihre Flucht sind vielfältig und meist einen Kombination mehrerer Faktoren. Zurzeit leben in Wuppertal etwa 50 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Jugendhilfeeinrichtungen. Diese Kinder und Jugendlichen brauchen einen Menschen, zu dem sie Vertrauen haben können, der sie in Wuppertal begleitet und unterstützt. Do it! bereitet auf die Aufgaben als Vormund vor und begleitet die Vormundschaft.

Das Projekt wird durch den Europäischen Flüchtlingsfonds gefördert.

 

 

NEWROZ, Lebensmomente von traumatisierten kurdischen Flüchtlingen in zerbrochenen Familienstrukturen

Europäischer Flüchtlingsfonds, BAMF

 

NEWROZ ist eine sozialintegrative Projektmaßnahme für traumatisierte kurdische Flüchtlinge und ihre Familienmitglieder. Ein Schwerpunkt des Projektes ist die Beratung und Begleitung traumatisierter kurdischer Flüchtlinge sowie die Unterstützung bei asyl-,  aufenthaltsrechtlichen und alltäglichen sozialen und familiären Problemen. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt bleibt wie im Vorgängerprojekt Hejar die Unterstützung der Teilnehmer/-innen bei der Aufarbeitung von Flucht- und Gewalterfahrungen.

NEWROZ greift erstmalig gezielt die innerfamiliäre Situation von traumatisierten Flüchtlingen auf. Durch Einzelfallberatung und Unterstützung in schulischen und erziehungsrelevanten Themen werden die Kinder von traumatisierten, gewalterfahrenen Flüchtlingen in ihrem gesellschaftlichen Umfeld gestärkt.

NEWROZ wird vom Europäischen Flüchtlingfonds gefördert.